Beethovenjahr

  • von

Beethovenjahr 2020 ohne Quartettkonzerte?? Die Pandemie zwingt uns und alle anderen Musiker*innen, der Bühne fernzubleiben und der derzeitige Lockdown light bekommt notgedrungen eine Verlängerung, Fermate, „CORONA“ nach der anderen aufgesetzt.
Wie also Beethovens 250. Geburtstag würdig feiern?
Indem wir zusammen Hölderlin lesen!
Das geht auch auf dem Sofa, laut und beseelt.
Dieser wunderbare Dichter wurde wie Beethoven ebenso im Jahre 1770 geboren. Im chinesischen Horoskop war das ein Jahr des Tigers. Fragen wir also die Literaturgroßkatze Hölderlin um Trost und Rat:
„Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“ (Patmos Hymne)
Und wenn man schon nicht physisch reisen darf, so ist es uns doch unbenommen, mit „Hyperion“ zu träumen:
„Wir sind’s, wir! Wir haben unsere Lust daran, uns in die Nacht des Unbekannten in die Fremde irgendeiner andern Welt zu stürzen und wär es möglich, wir verließen der Sonne Gebiet und stürmten über des Irrsterns Grenzen hinaus.“
Und an alle unsere Kammermusikfreunde:
„Komm ins Offene, Freund!“ (Der Gang aufs Land/An Landauer)
Nutzen wir die Zeit, in die Natur zu gehen, solange noch „leer ruht von Gesange die Luft“! und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!

Video L.v.Beethoven Streichquartett op.95 „Quartetto serioso“, 1. Satz Allegro con brio